Sandra Bullock – DIESE Frau ist einfach nicht klein zu kriegen

Die deutschamerikanische Schauspielerin Sandra Annette Bullock ist ein gerngesehener Red Carpet-Gast und eine der ganz großen in ihrem Geschäft. Als Tochter der deutschen Opernsängerin Helga Meyer und des amerikanischen Militärangehörigen und Gesangslehrers John Bullock lebten sie und ihre Schwester Gesine, die heute übrigens immer noch Deutschland ihr zu Hause nennt, viele Jahre in Nürnberg, um danach in New York erste Schauspielerfahrungen zu sammeln. Sie spricht akzentfrei Deutsch und war immer stolz auf ihre Wurzeln. 1989 zog sie nach Los Angeles, um dort ihren Weg als Schauspielerin zu gehen.

Ihren Durchbruch in Hollywood schaffte sie mit dem Actionhit „Speed“ an der Seite von Keanu Reeves und Dennis Hopper (1994). Sie gehört heute zu den beliebtesten und am bestbezahltesten Schauspielerinnen Hollywoods. Zu ihren größten Erfolgen zählen Thriller wie „Das Netz“ oder „Die Jury“. Ihr Talent für Komödien zeigte sie vor allem in „Miss Undercover“ (2000), wofür sie zwei „Golden Globe“-Nominierungen erhielt. Mit dem Drama „Blind Side – Die große Chance“ (2009) erhielt sie für ihre Darstellung als Adoptivmutter den „Oscar“ und einen „Golden Globe“.

Neben großen Erfolgen gab es jedoch auch den ein oder anderen Flop, wie zum Beispiel die Komödie „Verrückt nach Steve“. Wie Bullock mit Flops umgeht, zeigte sie einen Tag vor der Oscarverleihung am 7. März 2010. Für „Verrückt nach Steve“ erhielt sie die „Goldene Himbeere“ als schlechteste Hauptdarstellerin, die sie persönlich in Empfang nahm. Ihr Leben war immer bewegt, ein Auf und Ab, Erfolge wechselten sich ab. Eines blieb jedoch konstant: Sie ist sich treu geblieben und hat immer an sich geglaubt.

Sensationelle Erfolge wie „Taffe Mädels“ und „Gravity“ folgten, wo sie an der Seite von George Clooney spielte. Für ihre außerordentliche Leistung vor der Kamera zeichnete sie bereits Antonio Gellini, Founder des World Film Institute, aus. Etwas, das sie mit der international tätigen TOP-Expertin und Speakerin Astrid Arens verbindet, die 2016 ebenfalls den Award für ihre Leistungen in Empfang nehmen durfte. Die ausschlaggebenden Kriterien? Der Glaube an sich selbst, auch wenn das Leben einem gerade etwas anderes anbietet, Sprachgewandtheit und absolute Authentizität.

Arens und Bullock sind trotz ihres Erfolges sehr bodenständige Typen, die lieber mit Taten als großen Worten glänzen. Und das, obwohl Worte und Emotionen ihr Business ist.