Der Bavarian Sniper auf Erfolgskurs – Portrait eines zukünftigen Weltmeisters

Jeder verdient eine 2. Chance – Serge Michel weiß, wovon er redet.
Er nutzte sie für seine Karriere, setzte alles auf eine Karte und wurde erfolgreich.

Geht es um Serge Michel, dann fallen Begriffe wie das Supertalent, der Ausnahmeboxer, was für ein harter Hund, er liebt gegnerische Herausforderungen, der „Bavarian Sniper“, ein Boxer mit Weltmeisterpotenzial.

Seine Karriere ist beeindruckend: 150 Amateurkämpfe, wovon er 115 gewann, 63 davon vorzeitig, 2016 Teilnehmer im Olympiakader in Rio, Gewinner des Chemiepokales, Teilnehmer der World Series of Boxing (Bilanz 4-3), des AIBA Pro Boxing (Bilanz 4-1) sowie viele weitere beeindruckende internationale Einsätze. Unter anderem besiegte er in dieser Zeit Weltmeister Tyron Zeuge (25) und den russischen Meister und Weltklasseboxer Georgij Kuschataschvilly. Wie Serge Michel (28) selbst sagt: „Ich habe schon einige Schlachten erfolgreich geschlagen“.

Jetzt war es Zeit, den nächsten entscheidenden Schritt in seiner Boxkarriere (Halbschwergewicht) zu gehen. Er wechselte am 1.3.2017 in das Profilager. Petko’s Boxpromotion, geleitet von Alexander Petkovic und Nadine Rasche, hat sich dieses Ausnahmetalent gesichert. Seine Bedingung an Petkovic war: “dass er ihm nur Gegner organisiert, die mehr Siege als Niederlagen haben“, sonst hätte er nicht unterschrieben.

Am 14. Oktober, in der Petko’s Fight Night „Champions Edition“, ist es nun soweit. Der „Bavarian Sniper“ Serge Michel wird alles geben, sein Focus ist klar auf Sieg gesetzt und wie er selbst sagt: “Ich will 2019 Weltmeister werden, dieser Kampf bringt mich diesem Ziel ein Stück näher“. Die beiden Hauptkämpfer an diesem Abend sind Howik „der Löwe“ Bebraham und Francesco Pianeta. Weitere Duelle werden sich Vartan Avetisyan, Nick Morsink, Edgar Walth, Peter Milas und Andrej Pesic im INFINITY Hotel Unterschleißheim liefern.

Wir dürfen sehr gespannt sein auf die Leistung des Traunreuters Serge Michel. Bereits wenige Monate (17.06.17) zuvor hat er seine Schlagkraft auf eine ganz besondere Art bewiesen. Der Profi Neuling (2 Kämpfe, 2 Siege durch KO) kämpfte in seiner Wahlheimat Traunreut gegen den Georgier Zura Mekereshvili. In der zweiten Runde brach er sich seine Schlaghand, setzte den Kampf fort und gewann nach der vollen Distanz mit einer erstklassigen Leistung. Auf die Frage hin, wie er das gelöst hat, antwortete er: “Ich habe die Auslage gewechselt, die rechte Faust fast nur noch als Führhand benutzt. Somit konnte ich den Kampf kontrollieren. Mit Links versuchte ich Wirkungstreffer zu setzen“. Nadine Rasche lobte Serge nach diesem unglaublichen Fight: “Wie er sich bis zum Schluss durchgebissen hat, wie klug er das gegen diesen Top-Mann gelöst hat, zeigt, aus welchem Holz er geschnitzt ist“.

Was macht diesen Vorzeigeathleten so willensstark? Was steckt hinter dieser unbändigen Motivation alles zu geben – Weltmeister zu werden?

„Unbeirrbar geht er seinen Weg und der Erfolg ist ihm gewiss“, so Serge. Die Kraft für diesen Weg zieht er zum einen aus seiner Familie, zum anderen aus den Erfahrungen der Vergangenheit und aus seinem neuen Boxpartner Petko’s Boxpromotion, der voll hinter ihm steht.

Die wichtigste Säule in seinem Leben ist Olga, seine Frau. Mit ihr und den drei Söhnen Timur (9), Arian (5) und Adam (3) leben sie in ihrer Wahlheimat Traunreut. Weitere wichtige Säulen in seinem Leben sind auch sein Vater, seine Brüder und Schwestern. Sein Vater, ist sein Cheftrainer, engster Vertrauter, sein Ratgeber. Serge:“ Mein Papa hat mir alles beigebracht, ohne ihn wäre ich sowohl sportlich als auch menschlich heute nicht da wo ich bin.“ Alle stehen eng zusammen und leben Familienzusammenhalt. Wie wichtig dies für sein Leben ist, durfte Serge am eigenen Leib erfahren.

Serge Michel wurde 1988 in Sachalin geboren und zog im zarten Alter von 6 Jahren mit seiner Familie nach Deutschland. Nun warteten viele Herausforderungen auf ihn. In der Pubertät ging es dann so richtig ab. Er fliegt nach der achten Klasse von der Schule, kam mehrmals mit dem Gesetz in Konflikt wegen Diebstahl, Körperverletzung, Einbruch, was zu 2 Jugendstrafen in der JVA Traunreut führte.

Seine Frau Olga hat er zwischen seinen beiden JVA Aufenthalten kennengelernt. Sie glaubte fest an ihn und wurde schwanger mit Timur, noch bevor er seinen nächsten Haftantritt begann. Ab jetzt war alles anders. Er hatte unglaubliche Angst davor, seine Familie zu verlieren. Er spürte erstmals was es heißt, Verantwortung für seine, jetzt eigene, Familie zu tragen. Für Serge war klar: „Ich muss mein Leben ändern, sonst verlassen mich Olga und Timur“.

Die Familie stand in dieser extrem harten Zeit hinter ihm. Sie wussten um die Potenziale, die in Serge steckten. Da sie immer danach gelebt hatten, dass jeder Mensch eine 2. Chance verdient, waren sie sich schnell einig, was zu tun ist.

In seinen Freigangminuten trainierte Serge. Boxen und Familie, das war nun sein neues Leben. Zwischen 2011 und 2012 holte er seinen qualifizierten Hauptschul­abschluss nach. Sein Vater war sein Trainer und er war Hausmann, bis er die mittlere Reife hatte. Seine Frau Olga verdiente die „Brötchen“, bis er am 01.01.2013 in die Bundeswehr aufgenommen wurde. Dort war er wegen seines Boxtalentes der Sportfördergruppe aufgefallen und wurde kurze Zeit später in die Nationalmannschaft aufgenommen. Jetzt hatte er die Chance, seiner Boxleiden­schaft zu folgen, sich ganz und gar auf den Sport zu konzentrieren und gleich­zeitig wurde seine Leistung honoriert.

Für Alexander Petkovic und Nadine Rasche war schnell klar, dass Serge das Zeug zum Profiboxer hat.

Im Gespräch mit Astrid Arens, Expertin für (Neuro-) Kommunikation / Marketing und Mental Coach für Spitzenleistung sagte Serge Michel klar, dass ein Boxkampf sich zu zwei Dritteln zwischen den beiden Ohren entscheidet. Mit einem Drittel bewertet er die körperliche Fitness, die Grundvoraussetzung ist, um einen Fight zu gewinnen.

Auf ihre Frage hin: „Was ist aus Deiner Sicht das Entscheidende für eine große Karriere, egal ob ich mich auf der Sport- oder der Wirtschaftsebene befinde?“ antwortete er:“

  1. Triff Deine/eine Entscheidung,
  2. Bleib am Ball, auch wenn all Deine Kräfte gefordert sind, und
  3. Glaub an Dich und zieh Dein Ding durch“.

Für Serge ist klar, dass er spätestens 2019 Weltmeister von einem dieser Titel sein wird: IBF, WBC, WBA, WBO und oder IBO.

Wir sind sicher, dass er es schaffen wird. Mit dieser Einstellung ist ein zukünftiger Weltmeistertitel in greifbare Nähe gerückt.

Wir wünschen ihm viel Erfolg am 14.10.2017 bei der Petko’s Fight Night „Champions Edition“, im INFINITY Hotel Unterschleißheim.

Karten sind erhältlich unter www.eventim.de oder der Petko’s Ticket-Hotline unter Tel.: +49 176 24 15 61 41

Post a new comment