Women & Work 2019 – Exklusive Interviewreihe zur größten Frauenmesse Europas

Peggy Hoffmann – Erzählkunst vom Feinsten

„Warum ich auf der WOMEN and WORK bin und nur dort, liegt für mich persönlich daran, dass in Zukunft nur noch eine Wirtschaft in der Welt überleben wird, die alles inkludiert und menschlich handelt. Die Wirtschaft, das www, die Politik, die Werbung ist voll von Geschichten, die Gesundheit, humanes Handeln, Lebensfreude miteinander verbinden. Und das funktioniert nur MIT Frauen. Wenn jede Frau in und aus ihrem Potenzial ihren Platz in der Wirtschaft finden darf, kann UND will, werden wir eine andere Wirtschaft haben, die sich jetzt bereits anbahnt. Eine, die alle mit ins Boot nimmt, deren Ziel es ist, gemeinsam zu gewinnen, die gesund macht und so handelt, dass unsere Enkelinnen stolz auf uns sein werden.“

Aus diesem Grund ist sie begeisterte Netzwerkpartnerin von Konektur unter der Leitung von Katja Luise Meißner. Gemeinsam mit drei weiteren Partnerinnen treten sie auf der women & work auf und inspirieren ihr Publikum mit neuen Ideen.

Peggy Hoffmann bringt es auf den Punkt. Als Expertin für Storytelling in Wort und Ton. Sie weiß genau, worauf es ankommt und kann komplexe Zusammenhänge bodenständig erklären. Sie bringt selten etwas aus der Fassung, diese Bodenständigkeit ist sicherlich auch ein wenig ihrer Heimat Hamburg zuzuordnen.

In Hamburg aufgewachsen, in Frankreich zur Schule gegangen und gearbeitet, in München und London in der Finanzwirtschaft heimisch gewesen, in Bamberg die eigene Künstlerin entdeckt, in Coburg, einer Kleinstadt mit welthistorischer Vergangenheit, zu Hause. Die Welt-Bühne, das Theater und die Wirtschaft sind ihre Spielwiesen, die sie gnadenlos gut beherrscht.

Hoffmann steht für Weltoffenheit, Klarheit, Flexibilität, Geschichtenerzählerin, gutes Essen, gewinnbringende Dialoge, Sinnlichkeit, Freunde, Buddhistin, Frauen und Nachhaltigkeit. Ein Kreativgenie, was seines Gleichen sucht. Sie glaubt fest daran: „Jede von uns hat einen wertvollen Platz auf der Welt, wo sie ihr Wirken zur vollen Entfaltung bringen kann.“

Auf die Frage, was ausschlaggebend für ihren Erfolg ist, antwortet sie direkt und spontan mit dem gewissen Leuchten in ihren Augen: „Nachhaltigkeit ist mir besonders wichtig. Das, was ich vermittle, was die Menschen von mir bekommen, soll lange nachwirken, ist immer wieder wertvoll und ist durch die Praxiserprobung auf der Bühne hieb- und stichfest. Authentizität und eine lustige und unterhaltsame Atmosphäre in meinen Seminaren. Dass ich immer wieder neue Erlebnis-Seminar-Formate entwickle, die dem aktuellen Zeitgeist entsprechen: zum Beispiel Erzählwanderungen, Präsenztrainings verbunden mit Stadtrally, Fit for Business mit Improvisationstheater.“

Angefangen hat Hoffmann als Financial Analyst. Mit knapp 30 Jahren war sie die einzige Frau weit und breit in ihrem beruflichen Umfeld. Sie hat nach eigenen Angaben in einer Welt gelebt, in der klar vorgegeben wurde, dass, wenn einer gewinnt, der andere verliert und vice versa. Es war eine durch und durch von Männern diktierte Wirtschaftswelt. Was sie im allerwahrsten Sinne des Wortes krank gemacht hat. Danach hat sie sich ihrer Theaterausbildung gewidmet.

Heute verbindet sie ihre Erfahrung und ihr Wissen aus der Dramaturgie, dem Theater, mit dem der Wirtschaft für die alltäglichen Bühnen des Berufslebens, des nachhaltigen und gesunden Erfolges. Sei es für die Bühne, bei Moderationen, in Storytelling oder Stimmwirkungsseminaren.

Ein Traum, der sie bereits ein Leben lang begleitet, ist: „Ich träume davon, dass jede Frau aus, mit und von ihrem Potenzial gut und gern leben kann und – vor allen Dingen – will. Denn dann wird die Welt um einiges friedlicher.“

Fragt man Hoffmann nach ihren Vorbildern, die sie maßgeblich mit beeinflusst haben, so fällt ihr Käthe Kruse ein, die unglaubliches geleistet hat. Nach dem ersten Weltkrieg stellte sie Spielzeug her, war alleinerziehend und stellte nur Frauen an, da für diese Arbeitsplätze fehlten. Oder Erika Fuchs, die Chefredakteurin und Übersetzerin der Mickey Mouse Hefte, die es erstmalig ab 1951 in Deutschland gab. Ihre Meisterin ist jedoch Margrit Gysin aus der Schweiz, die mit ihrer Erzählkunst ihren Mann und ihre 3 Kinder ernährte.

Ihr ist es wichtig, neugierig zu bleiben auf das Leben, sich eine Lernbereitschaft zu erhalten und das bei bestmöglicher Gesundheit. Erst kürzlich hat sie mit den ersten Klavierstunden ihres Lebens angefangen. Genauso wie ihr Vater die Weite der Meere gesucht hat und ihr das Leben in Schiffsanalogien erklärte, liebt sie es, ungebunden, frei zu sein und interessante Geschichten zu erzählen.

Das Leben ist für Hoffmann ein Geben und Nehmen und ihr ehrenamtliches Engagement kann sich sehen lassen. Angefangen beim Vorstand des lokalen Frauennetzwerks ELAN Coburg und dem Vorstand des Vereins Erzählkultur e. V. unterstützt sie die Hospizbewegung in Mitteldeutschland und Oberfranken, engagiert sich aktiv in der Tibet-Initiative und in der SGI, einer buddhistischen werteschaffenden Gesellschaft.

Für sie ist klar, dass sie im Alter topfit ist, dass wunderbare Frauen in wegweisenden Positionen in der Wirtschaft sitzen. Dass sie weiterhin Leiterin eines Mentorinnen-Netzwerks ist, das weltweit agiert und bei dem es einfach Spaß macht, mitzuwirken. Ab und zu möchte sie noch Vorträge halten, und ansonsten geht sie an die Orte ihrer Vergangenheit, in die blue montains auf Jamaika, in die früheren townships von Johannesburg und engagiert sich weltweit zur Erhaltung von Tier, Natur und Mensch.

www.peggy-hoffmann.com

buero@peggy-hoffmann.de