Sir Elton John – Die Höhen und Tiefen eines außergewöhnlichen Talents

Er gehört zu DEN Musikern des 20. Jahrhunderts. Sein Einfluss ist so groß, dass die Queen von England Elton John (69) sogar bereits zum Ritter schlug. Der Sänger, der bürgerlich Reginald Kenneth Dwight heißt, begann seine Musik-Karriere bereits mit elf Jahren an der Royal Academy of Music in London. Sechs Jahre lang studierte er dort Klavier und Musiktheorie, ehe er seine erste Band namens „Bluesology“ gründete.

Aller Anfang ist schwer

1969 erschien sein erstes Album „Empty Sky“. Das Album erhielt zwar positive Kritik, verkaufte sich jedoch schlecht. Für den Engländer allerdings kein Grund, seinen Traum von der ganz großen Karriere aufzugeben. Und er sollte belohnt werden. Schon sein zweites Album „Elton John“ (diesen Namen ließ er sich übrigens 1969 amtlich als offiziellen Namen übertragen) wurde ein Erfolg. Seitdem ist der Musiker nicht mehr zu halten. Mit über 300 Millionen verkauften Tonträgern zählt er zu den Interpreten mit den meisten verkauften Tonträgern weltweit. Sein Repertoire reicht von Balladen über Rock- und Rock-’n’-Roll-Titel bis hin zu gospelartigen Blues- und Boogie-Nummern.

Der tiefe Fall

Doch der Erfolg brachte ihm nicht nur Ruhm und Reichtum, sondern auch Probleme und persönliche Krisen. Aufgrund seines Drogenkonsums musste sich John 1986 einer Kehlkopfoperation unterziehen, durch die er sein Falsett verlor. Das Singen musste er danach komplett neu erlernen! Aufgrund seines gesundheitlichen Zustands verabschiedete sich der Musiker Ende 1989 bis auf weiteres von der Bühne. 1990 unterzog er sich einer Rehabilitation, in der er seine mehr als 16 Jahre währende Drogenabhängigkeit endlich überwand. Elton John selbst meint, dass diese Maßnahme ihm das Leben gerettet habe.

Eine zweite Chance

1997 gelang ihm ein erneuter Karriere-Schub, der leider durch einen traurigen Schicksalsschlag angetrieben wurde: Der Tod von Prinzessin Diana (†36). In Andenken an Lady Di schrieb er „Candle in the Wind“ um. Die Single „Something About the Way You Look Tonight“ wurde mit 45 Millionen verkauften Exemplaren zur erfolgreichsten Single aller Zeiten. Sämtliche Tantiemen und Erlöse wurden dem Diana Princess of Wales Memorial Fund gestiftet. Nicht die einzige gemeinnützige Aktion des Musikers. Seine „Elton John Aids Foundation“ gründete er bereits 1992. Bis heute sammelte die Stiftung rund 275 Millionen Dollar, die Projekten in über 50 Ländern zugutekamen. Und auch privat hat der mittlerweile 69-Jährige endlich sein Glück gefunden: Mit Ehemann David Furnish (53) hat er die Söhne Elijah und Zachary, die beide von einer Leihmutter ausgetragen wurden.

Legendäre Oscar-Aftershow-Party

Neben Karriere und Familie kann Elton John jedoch auch ordentlich feiern! Anlässlich der alljährlichen Verleihung der Academy Awards lädt er beispielsweise jedes Jahr zu einer legendären Oscar-Aftershow-Party ein. Zutritt nur für besondere, geladene Gäste! Dementsprechend trifft sich dort alles, was Rang und Namen hat, um zu feiern, zu spenden und Kontakte zu knüpfen. Wer dort zu Gast ist, darf sich also besonders geehrt fühlen. Umso spannender, dass Astrid Arens, die deutsche TOP-Expertin und Keynote-Speakerin zum Thema (Neuro-) Kommunikation und -Marketing, diese Ehre 2018 erneut zuteilwird.